Ohne Umzug direkt zur Therapie!

Was bedeutet das?

Physiotherapeuten sind normalerweise Weisungsgebunden und dürfen nur nach ärztlicher Diagnosestellung und Anweisung therapieren.

Als Heilpraktiker für Physiotherapie kann ich unabhängig vom Arzt, also ohne eine ärztliche Überweisung, im Bereich der Physiotherapie befunden, diagnostizieren und behandeln und somit selber entscheiden, welche Therapien für Ihre Beschwerden am sinnvollsten sind.

Akutpatienten bekommen schnellstmöglich einen Termin!
Die angebotenen Behandlungmöglichkeiten eignen sich für eine Vielzahl von akuten Beschwerden.

Abrechnung nach Gebührenordnung für Heilpraktiker (GebüH): Privatpatienten und Patienten mit einer entsprechenden Zusatzversicherung für Heilpraktiker bekommen die Behandlungskosten (nach GebüH) in der Regel von ihrer Krankenkasse erstattet.

bild_heilpralt
cervical-2441707_640
LNB_logo_small

Schmerztherapie nach Liebscher & Bracht

wegweisend in der Schmerztherapie

Die LNB SCHMERZTHERAPIE nach Liebscher & Bracht wurde als Akut-Therapie entwickelt. Über 90% der häufigsten Schmerzzustände können durch die Stimulierung besonderer SchmerzpunktPressur-Punkte und gezielte EngpassDehnungen schnell und ohne Nebenwirkungen behoben werden.

Fasziendistorsionsmodell (FDM) nach Typaldos

Das Fasziendistorsionsmodell (FDM) ist eine medizinische Sichtweise, welche die Ursache für körperliche Beschwerden und Funktionseinschränkungen auf eine oder mehrere von sechs typischen Verformungen der menschlichen Faszien zurückführt. Werden diese Fasziendistorsionen korrigiert, können Schmerzen und Bewegungseinschränkungen effektiv, messbar und nachvollziehbar behandelt werden.

Einen besonderen Stellenwert nimmt dabei die Interpretation der Schmerzgestik des Patienten ein. Durch eine spezielle Deutung können diese intuitiven Gesten entschlüsselt werden und geben direkte Hinweise auf Faszienverformungen. Eine umfassende Anamnese und Untersuchung ergänzen den FDM Befund.

Nach Ausschluss etwaiger Kontraindikationen und einer genauen Definition des Behandlungsziels, werden die Faszienverformungen durch gezielte Handgriffe korrigiert.

  • Teilweise wird mit starkem Druck auf bestimmte Punkte oder Bahnen gedrückt.
  • Andere Distorsionen werden mit Traktion oder Kompression im Bereich von Gelenken manipuliert.
  • Auch flächige Behandlungen der oberflächlichsten Faszie können bestimmte Beschwerden lindern.

Die Behandlung wirkt unmittelbar und kann deshalb vom Patienten sofort beurteilt werden. Bei entsprechendem Erfolg wird die Behandlung fortgesetzt. Eine ausbleibende Wirkung führt zu einer Anpassung der Behandlungsmaßnahmen bzw. zur Wiederbefundung des Patienten.

Die Behandlung kann helfen bei:

  • akuten Schmerzen durch Verstauchungen und Verrenkungen von Gelenken, Hexenschuss, steifem Nacken
  • akuten und chronischen Sportverletzungen
  • Bewegungseinschränkungen vor und nach Operationen
  • Rückenschmerzen, Kreuzschmerzen, Schulter- und Nackenschmerzen, verschiedenste Gelenksschmerzen, …
  • Symptomen wie Sensibilitätsstörungen, Kraftverlust oder fehlendem Balancegefühl
  • bestimmten internistischen Problemen nach medizinischer Abklärung

Was sind überhaupt Faszien?

Die Faszien sind das Bindegewebe, das jede Muskelfaser, jedes Muskelbündel und jedes Organ umschließt. Sie sind die elastische Hülle, die dem gesamten Körper seine anatomische Form gibt.

Bildschirmfoto 2017-12-09 um 14.59.50
MaRhyThe
Logo-Matrix-Health-Partner-Web-neutral-L-cbb0ccbb

Matrix Rythmus Therapie

Die Matrix-Rhythmus-Therapie ist eine Basis-Therapieform der modernen Schulmedizin des 21. Jahrhunderts, die von der Tatsache ausgeht, dass die Zellen in allen biologischen Systemen rhythmisch schwingen solange sie leben.

Die Therapieform ist als praktische Konsequenz aus der zellbiologischen Grundlagenforschung an der Universität Erlangen entstanden.

Der menschliche Körper schwingt – und alle warmblütigen Tiere wie Pferde, Hunde, Katzen ebenso – mit 8 bis 12 Schwingungen pro Sekunde. Es ist keine ganz neue Entdeckung, jedoch erst in jüngerer Zeit mit Videomikroskopie genauer zu beobachten und zu untersuchen. Da es sich hierbei um sehr kleine Schwingungen handelt, sind sie nur bei Extremsituationen wie z. B. Schüttelfrost oder bei angestrengtem Muskelzittern ohne Hilfsmittel sichtbar.